MedAspis Connector Plus

medAspis Endbenutzer-Tutorial

 

Verwendung des MedAspis-FMD-Dienstes

FMD-Funktionsmenü

Bitte machen Sie sich mit dem Gerät vertraut.

(1) Sichtbare Anzeige des aktuellen Modus oder Funktionsstatus

(2) Ergebnis des Überprüfungs- oder Ausschuss-/Stilllegungsverfahrens

(3) Anzeige des aktuellsten 2D-Scanergebnisses

(4) Zähler

(5) FMD-Funktionsmenü

(6) Verbindungsstatus (Online/Offline)

(7) Anwendungsmenü

 

  • Wenn Sie die in Abschnitt 6 enthaltenen Beispiel-2D-Codes scannen, hören Sie bei jedem Scan einen Bestätigungston und spüren eine kurze Vibration in Ihrer Hand (wenn der Vibrationsmodus eingeschaltetist).
  • Die Anzeige zeigt das Scanergebnis (2) – in diesem Beispiel ein grünes Häkchen; Im Textfeld (3) sehen Sie die Daten, die aus dem neuesten 2D-Code gescannt wurden (dies entspricht den Details, die auf dem Barcode auf dem Beispielblatt geschrieben wurden).
  • Der Zähler (4) zählt jeden neuen Scan (wenn derselbe Code mehrmals gescannt wird, wird nur der erste Scan gezählt). Berühren Sie den Zähler, um auf Null zurückzusetzen. Diese Funktion kann verwendet werden, um die Pakete in einer Lieferung oder einem Feld zu zählen oder eine Bestandsprüfung durchzuführen.
  • Wählen Sie die erforderliche Transaktion aus dem FMD-Menü (5). Nach der Auswahl wird der Transaktionsname oben auf dem Gerätebildschirm (1) angezeigt.
  • Der Verbindungsstatus (6) prüft permanent die Internetverbindung, wobei der aktuelle Status hier angezeigt wird. Wenn das Gerät vom Internet getrennt wird, werden alle Scans im Gerät gepuffert und dann sofort nach der wiedererfolgten Wiederverbindung mit dem Internet gesendet und überprüft.

Hinweis: Wenn eine FMD-Transaktion ausgewählt ist, werden alle nachfolgenden Scans basierend auf der vorab ausgewählten FMD-Transaktion verarbeitet, bis die Transaktion vom Benutzer geändert wird.

Bestimmte Transaktionen können ggf. vom Administrator in der Systemsteuerung für bestimmte Benutzer deaktiviert werden.

  • 2D-Codes, die vom Scanner nicht gelesen werden können, z.B. weil die Oberfläche des 2D-Codes beschädigt ist, können manuell über die Bildschirmtastatur eingegeben werden, indem sie auf die vom Menschen lesbaren Daten neben dem 2D-Barcode verweisen.

Apotheke:

  • Manuelle Eingabe
  • Überprüfen (Überprüfung)
  • Dispense (Stilllegung)
    • Als Probe markieren (Außerbetriebnahme)
    • Als zerstört markieren (Außerbetriebnahme)
    • Als gesperrt markieren (Außerbetriebnahme)
  • Reactivate Pack

Großhandel:

  • Manuelle Eingabe
  • Überprüfen (Überprüfung)
  • Dispense (Stilllegung)
    • Als Probe markieren (Außerbetriebnahme)
    • Mark als Zerstört (Außerbetriebnahme)
    • Als exportiert markieren (Außerbetriebnahme)
    • Mark als gestohlen (Außerbetriebnahme)
    • Als kostenloses Beispiel markieren (Außerbetriebnahme)
    • Als gesperrt markieren (Außerbetriebnahme)
  • Packung reaktivieren

Diese Transaktionen werden im Folgenden ausführlicher beschrieben:

  • Manuelle Eingabe – Wenn die 2D-Matrixcodes vom Scanner nicht gelesen werden können, z.B. weil die Oberfläche des 2D-Codes beschädigt ist, können die vom Menschen lesbaren Informationen über die Bildschirmtastatur manuell eingegeben werden. Alle FMD-Transaktionen können auf diese Weise abgeschlossen werden.
  • Verify (Verification) – Mit dieser Transaktion überprüft der Benutzer den Status eines 2D-Matrixcodes (Pack). Das Ergebnis wird auf dem Bildschirm des Geräts angezeigt. Es gibt keine Begrenzung für die Häufigkeit, mit der ein Paket überprüft werden kann.
  • Dispense (Decommission) – Diese Transaktion checkt die gescannten 2D-Matrixcodes (Packs) aus dem National Medicines Verification System aus. Diese Transaktion wird häufiger in einer Apotheke (Einzelhandel oder Krankenhaus) und bei Bedarf im Großhandel (z. B. Art. 23) verwendet. Da diese Codes aus der pharmazeutischen Lieferkette ausgecheckt werden, können alle betroffenen Verpackungen nicht mehr an eine andere handelsübliche Einheit innerhalb der EU verkauft oder verkauft werden, es sei denn, ihr Status wird umgekehrt.
  • Andere Stilllegungstransaktionen werden für bestimmte logistische Situationen verwendet. Alle gelten für eine Großhandelseinstellung, mit Ausnahme derjenigen, die mit (*) gekennzeichnet sind und auch für die Apothekeneinstellung gelten:
    • Probenpackung*: Für Arzneimittel, die von den Aufsichtsbehörden zur Prüfung bestimmt sind;
    • Destroyed Pack*: Für Medikamente, die zerstört werden müssen;
    • Exportierte Packung: Für Arzneimittel, die außerhalb der EU ausgeführt werden sollen;
    • Gestohlene Packung: Für Medikamente, die als gestohlen deklariert wurden;
    • Kostenloses Probenpaket: Für Arzneimittel, die als kostenlose Proben angeboten werden;
    • Lock Pack: Für verdächtige Packungen, die einer zusätzlichen Untersuchung bedürfen.
  • Reaktivieren Sie Pack: Diese Transaktion wird verwendet, wenn ein zuvor außer Betrieb genommener 2D-Matrixcode abgebrochen werden muss (Ausnahmen: Zerstört und gestohlen, für die der Status nicht rückgängig gemacht werden kann). Der Status eines 2D-Matrixcodes kann rückgängig gemacht werden, wenn die Reaktivierung am selben Ort stattfindet und nicht später als 10 Tage ab dem Stilllegungsdatum erfolgt. Es ist wichtig zu beachten, dass, wenn ein 2D-Matrix-Code im NMVS als zurückgerufen, gestohlen oder abgelaufen markiert wurde, die Reaktivierung des 2D-Matrixcodes nicht möglich ist.

Gerätemenü

Das Menü Gerät steuert das Mobilteil und gibt Informationen zum aktuellen Status.

Dieses Menü ist in mehrere Teile unterteilt.

Im oberen Teil werden der Name der Institution, bei der das Gerät registriert ist, der Name des Mobilteils und (optional) der Name des registrierten Benutzers angezeigt.

Im mittleren Teil des Menüs kann der Benutzer:

  • Schalten Sie den Ton des Geräts ein/AUS. Die akustische Bestätigung/Ton und/oder Vibration kann für eine positive Rückmeldung ein- oder ausgeschaltet werden. Im Falle einer Warnung/Warnung wird die akustische Rückmeldung durch diese Vorauswahl nicht beeinträchtigt oder außer Kraft gesetzt; Daher warnt das Gerät den Benutzer in solchen Fällen immer mit einem dringenden Warnton.
  • Ein-/AUSschalten der Vibration des Geräts
  • Schalten Sie den kontinuierlichen Scanmodus ein/AUS. Der kontinuierliche Scanmodus kann über die PDA-Einstellungen – Scan – Scan-Modus – Single Scan/Continuous Scan aktiviert oder deaktiviert werden. Die Scanfunktion kann auf den kontinuierlichen Modus eingestellt werden. Nach der Aktivierung durch einmalaufdrücken auf beiden SCAN-Tasten erkennt der Scanner permanent alle Scans. Durch Drücken einer der beiden SCAN-Tasten wird der Scanner erneut deaktiviert.
  • Trennen Sie das Gerät vom NMVS
  • Abmelden des Benutzers

Im unteren Teil des Gerätemenüs kann der Anwender die Gruppierung aktivieren und deaktivieren (Return Control und Batch Control – kann auf Wunsch aktiviert werden und ist daher nicht im Standardhandbuch enthalten).

Um die Gruppierung zu aktivieren, schieben Sie nach rechts.

Sobald aktiviert, berühren Sie dann den Pfeil nach links ( < ).

 

Grouping aktivieren

Auf der Gruppierungsschnittstelle (siehe Bild unten) wird der Benutzer aufgefordert, einen Gruppierungsnamen oder eine Gruppierungsnummer und eine maximale Menge der Pakete einzufügen, die mit dieser bestimmten Codegruppe verknüpft werden sollen. Die Menge ist daher nicht obligatorisch, wenn der Benutzer nicht weiß, wie viele Pakete mit einer bestimmten Gruppe verknüpft werden, kann er sie leer lassen. Klicken Sie auf Speichern.

Bitte beachten Sie:

  • Gruppierungsname kann eine Zahl, ein Name oder eine Kombination aus Zahlen und Buchstaben sein.
  • Wenn der Benutzer die maximale Menge einlegt, schaltet sich der Laser des Scanners automatisch aus, sobald die angegebene Menge erreicht ist;
  • Wenn der Benutzer die maximale Menge nicht hinzufügt, gibt es keine Begrenzung für die Anzahl der Pakete, die mit einer bestimmten Gruppe von Codes verknüpft werden sollen. Der Laser wird nicht deaktiviert;
  • Doppelte Scans werden eine Warnung ( Double Scan-Warnung – aus, aber der zweite Scan wird nicht zur Gesamtmenge der gescannten Packungen hinzugefügt. Mit anderen Worten, Doppelscans werden herausgefiltert. Diese Informationen werden jedoch im Scanverlauf angezeigt.

Auf dem nächsten Bildschirm sehen Sie Folgendes:

  • Der Name/die Nummer des Dokuments;
  • Max. Menge, die mit dem Beleg verknüpft werden soll (wenn er eingefügt wurde);
  • Aktuelle Menge oder Anzahl der bis zu diesem Zeitpunkt gescannten 2D-Matrixcodes;
  • Scanzeit, Produktcode, Seriennummer, Batch- und Ablaufdatum;
  • Vollständige Taste, die gedrückt werden muss, sobald alle Packungen gescannt wurden;
  • Abbrechen-Schaltfläche, wenn keine Gruppierung erstellt werden muss, sondern Codes auf die übliche Weise scannen müssen;
  • FMD-Menü, aus dem der Benutzer die benötigte FMD-Transaktion auswählt;
  • Status des Geräts – Online/Offline;
  • Anwendungsmenü.

 

Um die Einstellung der Gruppierungsfunktion zu deaktivieren, muss der Benutzer:

  1. Wechseln Sie zu den Geräteeinstellungen, und deaktivieren Sie die Gruppierung;
  2. Drücken Sie den Pfeil nach links ( < ), um das Anwendungsmenü zu beenden.